ATHEN – GRIECHISCHE RENAISSANCE

Delikatessen

Athen
Griechische Renaissance

Trotz Dauerkrise und unsicherer Zukunft ist Athen ein erstaunlich fröhlicher Ort. Das macht sich auch in der Gastro-Szene bemerkbar: In Cafés, Bars und Restaurants sitzen gut gelaunte Griechen bei Kaffee, Cocktails oder einer ausgiebigen Mahlzeit.

Juni 2021, Lesezeit: 13 Minuten

Kalamaki Kolonaki: griechisches Idyll mitten in der Großstadt.

Avocado: netter Service, grüne Küche.

Griechenland-Urlauber haben meist nur eines im Sinn: So schnell wie möglich auf eine der vielen Inseln zu kommen. Die Hauptstadt wird dabei meist links liegen gelassen, was schade ist, denn Athen hat mehr zu bieten als die Akropolis, den Wachwechsel vor dem Parlament und das Stadion der ersten Olympischen Spiele. Es gibt schicke Shopping-Viertel wie Kolonaki, coole Stadtteile wie Mets oder Exarchia, lebhafte Wochenmärkte und interessante Museen. Zudem punktet die jahrtausendealte Metropole mit einem beinahe unverwüstlichen Frohsinn und einer Gastronomie, die weit besser ist als ihr Ruf.

Ob an der Souvlaki-Bude oder im Sterne-Restaurant – gekocht wird fast überall echt griechisch und echt gut. Wer auf Moussaka, Gyros oder Lammhaxe nicht verzichten möchte, kommt in den Tavernen und Kellerkaschemmen rund um die zentrale Markthalle Varvakeios auf seine Kosten. Doch viele Griechen sind längst von ihren traditionellen Kalorienbomben abgekommen. Fisch – und sei es auch nur in Form bescheidener Sardinen –, Hülsenfrüchte und Grünzeug dominieren die Speisekarten der Trendlokale. Mal überrascht ein warmer Kichererbsensalat mit Feta und Dill mal eine Fisch-Ceviche, mal Makarounes (Makkaroni) mit Spinat, Walnüssen und einem cremigen Ziegenkäse. Dazu gibt es die seit der Antike berühmten griechischen Weine, ein kühles Fix-Hellas-Bier oder Ouzo, ein Anisschnaps, der einen auch nach dem Essen zuverlässig durch die Nacht begleitet.

Cafés

Philos

Ein prächtiges, wenn auch reichlich ramponiertes Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert wurde von einem Team aus Musikern, Mode-Leuten und Politikwissenschaftlern in ein lässig-kultiviertes Café verwandelt. Im Philos kann man schön frühstücken, mittags gibt es Quinoa-Salat oder Avocado-Toast mit Ei. Dazu: klassische Musik, internationale Magazine und interessante Menschen. Solonos 32, Tel. +30 21 0361 9163

Café Kinonó

Laut der amerikanischen Vogue ist der Stadtteil Koukaki Athens “newest cool neighborhood”. Das Café Kinonó ist auf jeden Fall ziemlich cool und die Menschen, die es frequentieren, auch. Im lichtdurchfluteten Lokal mit langgezogener Holztheke und dezenter Retro-Musik gibt es Rühreier, Pastrami-Sandwiches, Salat mit Ziegenkäse und einen köstlichen Schokokuchen mit Orange. Falirou 48, Tel. +30 21 1408 6826

Taf Café

In der kleinen Straßenbar unweit von Markt und Universität wird nicht einfach nur Kaffee getrunken, sondern zunächst mit Bedacht gewählt: Lieber den nach Schokolade, Zimt und Beeren schmeckenden Estate Blend oder den kräftigen Rosebud Blend? Man kann draußen sitzen oder an den wenigen Plätzen im Innenraum. Die Baristas sind Meister an der Marzocco-Espressomaschine, filtern aber auch gerne per Hand. Emmanouil Benaki 7, Tel. +30 21 0380 0014

Take away

Takis Bakery

Um Athens beste Bäckerei zu finden, folgt man seiner Nase – Takis duftet rund um den Häuserblock. Gründer Takis Papadopoulos kam 1961 von Tessaloniki nach Athen, heute führen seine Söhne den altmodischen Laden zu Füßen der Akropolis. Täglich werden rund 30 Brot-Sorten gebacken, dazu Kuchen, Cakes und fluffige Croissants, die man im Café nebenan in aller Ruhe verspeisen kann. Misaraliotou 14, Tel. +30 21 0923 0052

Guarantee

Der kleine Eckladen wirkt unspektakulär, Kenner aber wissen, dass es im Guarantee die besten Sandwiches der Stadt gibt. Jedes einzelne wird von Inhaber Yannis Karabelas, seiner Frau oder seinem Sohn vor den Augen der Kunden nach individuellen Wünschen gefüllt, z.B. mit selbst gebratenem Roastbeef, frischem Ziegenkäse, gegrillten Auberginen und hausgemachtem Schnittlauch-Pesto. Veikou 41, Tel. +30 21 0922 6924

Ariston

Das 1906 eröffnete Ariston der Familie Lobotesis ist bis heute unverändert und die warmen, aus einem Joghurt-Butter-Feta-Teig gebackenen Kourou-Küchlein, die der Gründer erfand, gelten noch immer als Bestseller. Daneben gibt es täglich wechselnde Varianten der klassischen Filoteig-Torten, die mal mit Spinat und Feta, mal mit Pilzen, mal mit Hackfleisch oder mit Käse gefüllt sind. Voulis 10, Tel. +30 21 0322 7626

O Kostas

Die beste Souvlaki-Bude der Stadt wird von Kostas Junior, dem Enkel des Gründers, geleitet. Obwohl der Imbiss unprätentiös wirkt, wird Wert auf gute, frische Zutaten gelegt: Das Pita ist fluffig, auf das frisch gegrillte Fleisch kommen nur echter griechischer Joghurt, ein paar Tomatenstückchen, feine Zwiebelringe, Petersilie, Salz und Cayennepfeffer. Als einzige Sitzgelegenheit steht eine karge Holzbank vor der Tür, trotzdem hat Kostas so viele Kunden, dass er oft schon am frühen Nachmittag ausverkauft ist. Pentelis 5, Tel. +30 21 0322 8502

Leichte Kost

Avocado

Der vegetarische Trend hat sich auch im Fleisch-verliebten Athen durchgesetzt. Das nette Plaka-Lokal Avocado ist der gleichnamigen Frucht gewidmet und präsentiert sie sowohl auf hausgemachtem Hummus als auch in Salaten oder in Burger-Form. Insider bestellen dazu den Go Green Juice aus Spinat, Petersilie, Apfel und Ingwer und setzen sich auf die kleine Terrasse. Nikis 30, avocadoathens.com

Bel Ray

Das großräumige und lichtdurchflutete Lokal befindet sich in einer ehemaligen Autowerkstatt und könnte dank Vintage-Look, Multikulti-Menu und der aquamarinfarbenen Markise eins zu eins nach Miami Beach exportiert werden. Es gibt tolle Säfte, leckere Cocktails und einen extrem guten Cappuccino. Dazu: Falafel, Croque Monsieur, vegetarische Tacos, koreanisches Schweinebraten-Sandwich, Spiegeleier … Falirou 88, Tel. +30 21 3032 6450

Kalamaki Kolonaki

Acht in verblassten Pastelltönen lackierte Tische auf dem Gehweg einer ansteigenden Gasse – mehr gibt es hier nicht. Aus der Küche kommt alles, was man sich im Urlaub in Griechenland wünscht: Tzatziki, gegrillter Feta-Käse mit Tomaten, Fleischspieße und natürlich ein opulenter griechischer Salat. Ploutarchou 32, Tel. +30 21 0721 8800

Gute Küche

Nolan

Küchenchef Sotiris Kontizas ist halb Grieche und halb Japaner, entsprechend exotisch ist die Küche im minimalistisch gestalteten Nolan. Es gibt ein köstliches Frikassee aus rohem Fisch, der nach einer alten griechischen Rezeptur in Ei, Zitrone und Fenchel mariniert wurde, einen knusprigen Nolan Cod Burger mit hausgemachter Tartar-Sauce oder gebratenen Tintenfisch an Petersilien-Miso-Butter. Dazu passt ein Glas Weißwein aus dem Peloponnes. Voulis 31, Tel. +30 21 0324 3545

Ama Lachei

Fast 300 Gäste können in den Klassenzimmern und im schönen Hof einer ehemaligen Schule Platz finden. Gegessen wird nach dem Mezedopoleio-Prinzip: Man bestellt diverse Gerichte und teilt. So bekommt jeder etwas vom gedünsteten Oktopus auf Kartoffelsalat, den mit Ouzo aromatisierte Fleischbällchen oder Spinatsalat mit Frischkäse, Granatapfel und Rosinen ab. Einheimische wählen dazu einen der zwölf verschiedenen Ouzos. Kallidromiou 69, Tel. +30 21 0384 5978

Mavro Provato

Unprätentiöses, sehr beliebtes Nachbarschafts-Lokal im angesagten Stadtteil Pangrati. Im Sommer steht eine lange Reihe Tische auf dem Gehweg. Dort genießt man die laue Abendluft, gebackenen Graviera-Käse mit Honig und Senfsamen oder Kleftiko, eine Fleisch-Feta-Kräuter-Kombi im Pergament-Päckchen. Arrianou 31, Tel. +30 21 0722 3466

Seychelles

Was wie eine schlichte griechische Taverne wirkt, ist ein ausgesprochen cooles Lokal mit kreativer griechischer Küche. Am Abend bestellen Athens Hippster kühles Zeos Bier, zarte gegrillte Sardinen, Kichererbsen mit Feta und Minze oder den leckeren Dakos-Salat aus Brot, Tomaten, Kapern und Olivenöl. Die Küche ist in den Gastraum integriert, die Musik so gut wie die Cocktails, eine Terrasse gibt es auch. Keramikou 49, Tel. +30 21 1183 4789

Artisanal

Das idyllische Gartenrestaurant im Nobelviertel Kifissia wurde mit viel Geschmack im 50er-Jahre-Stil eingerichtet und erinnert damit an die Zeit, als das Anwesen noch vom Hofstaat des damals amtierenden König Paul I bewohnt wurde. Heute sitzen hier die Reichen und Schönen der Stadt und freuen sich über die leckere griechische Küche und die hervorragenden Weine. Zirini 2, Kifissia, artisanal.gr/en

Bars

Heteroclito

Als die Halbfranzösin Madeleine Lorantos ihren Marketingjob über hatte und einen leerstehenden Eckladen in bester Plaka-Lage fand, eröffnete sie Heteroclito, eine der ersten Weinbars Athens. Ihr sehr pariserisch wirkendes Lokal leuchtet und prickelt wie der Blink Brut aus Makedonien, den es, wie viele andere der rund 200 angebotenen griechischen Weine, auch glasweise gibt. Fokionos 2, heteroclito.gr/en

Blue Bird

Die winzige Szenebar gilt noch als Geheimtipp und man muss die schmale Nebengasse, in der sie sich verbirgt, erst finden. Insider kommen wegen des schrägen Interieurs mit aquamarinfarbenen Wänden, roten Ledersitzen und schummriger Beleuchtung, aber auch wegen der guten DJs, die am Wochenende auflegen, und wegen des leckeren Ginger Joe, einem Cocktail mit Rum, Ingwer-Sirup und Limetten-Saft. Ipitou 4, Tel. +30 21 0324 9616

Baba au Rum

Die Bar ist dort, wo Menschen in einer dichten Traube vor der Tür stehen. Drinnen wummern die Bässe und es ist schwierig, seine Bestellung am Bartresen mitzuteilen. Lässt man den Barkeeper machen, dann hat man vermutlich bald einen der vielen Daiquiri-Varianten in der Hand oder einen Baba’s Zombie, der aus fünf Rum-Sorten, diversen Obstsäften, Gewürzen und anderen (geheimen) Zutaten besteht. Klitiou 6, Tel. +30 21 1710 9140

Hotel Chelsea

Coole Bar im coolen Stadtteil Pangrati. Die Musik laut, die Gäste jung, die Stimmung ausgelassen und fröhlich. Wer keinen Platz an den wenigen Tischen, der Theke oder auf den mit Kissen gepolsterten Fensterbänken findet, beibt einfach auf dem Bürgersteig vor der Tür. Bedient wird man auch dort. Proklou & Archimidous 1, Tel. +30 21 0756 3374

Einkaufen

Yoleni’s

Olivenöl aus Kalamata? Honig aus Kreta? Feta aus Arkadien? Bei Yoleni’s gibt es über 2500 Produkte von kleinen Herstellern, die auf Qualität, Geschmack und Umwelt achten. Im Eingangsbereich wird Pita-Brot gebacken, es gibt auch eine Kochschule, eine Weinbar und ein paar Tische für den kleinen Hunger zwischendurch. Solonos 9, yolenis.com/en-gr

Matsouka

Der große Laden gilt als unangefochtene Institution, wenn es um Halva (Sesampaste), mit Rosenwasser, aromatisierte Loukoums (Sirup-Häppchen) oder Glyka Koutaliou (kandiertes Obst) geht. Cashew-Kerne, Pistazien, Mandeln lagern in großen offenen Jutesäcken, getrocknete Kirschen, Trauben oder Datteln nehmen eine ganze Wand ein. Karageorgi Servias 3, Tel. +30 21 0325 2054

Varvakeios (Markthalle)

Der 1886 eingeweihte zentrale Markt ist unbedingt einen Besuch wert. Food-Shopper kommen an den vielen Gewürzständen auf ihre Kosten, ebenso wie auf dem Obst- und Gemüsemarkt, wo es bittere grüne Oliven aus Kreta oder die bekannten Kalamata-Oliven gibt. Sie kosten fast gar nichts und können problemlos im Handgepäck transportiert werden. Athinas 42

Dolce Vita

Wer diesen Laden mit leerem Magen betritt, ist selber schuld. Er wird ihn mit Tütchen und Päckchen verlassen, die etwas Süßes enthalten: unregelmäßig gebrochene griechische Müsli-Riegel, kandierte Orangen oder die mit Halva gefüllten, mit Bitterschokolade ummantelten, in gerösteten, gehackten Erdnüssen gewälzten Pralinen. Köstlich! Patriarchou Loakim 31, Tel. +30 21 0722 2422

Über Nacht

Coco-Mat Athens BC

„Sleep on nature“ ist das Motto des griechischen Labels Coco-Mat und Gründer Pavlos Efmorfidis meint es ernst. Auch mit seinen Hotels. Das jüngste und luxuriöseste Haus der Gruppe residiert in einem modernistischen Gebäude und punktet mit schlicht-schönen, in blassen Naturtönen und hellen Hölzern gehaltenen Zimmern sowie einer sensationellen Dachterrasse mit Pool und Akropolis-Blick. DZ ab 125 Euro, Falirou 5, athensbc.com
Foto: Nikos Danilidis

Perianth

Griechischer Modernismus in einem 1930 errichtetem Bürogebäude am so angesagten wie malerischen Agia-Irini-Platz. Zur Verfügung stehen 38 großzügige Zimmer mit grauen Terrazzo-Böden, frei stehenden Holzschränken, Messinglampen und Samtkissen. Im ersten Stock befindet sich ein Zen-Center mit täglichen Meditations- und Yoga-Stunden. DZ ab 162 Euro, Limpona 2, perianthhotel.com

New Hotel

Schickes Design Hotel mitten in der City. Die rustikalen Holz-Strukturen und die opulenten Samtsessel stammen von den berühmten Campana-Brüdern, die Kunstwerke aus der Sammlung von Hotelbesitzer Dakis Joannou. Die 79 Zimmer haben schöne Holzböden und goldene Waschbecken, auf der 7. Etage thront eine großzügige Suite mit Terrasse und Outdoor-Bett. DZ ab 201 Euro, Filellinon 16, yeshotels.gr/newhotel

Monsieur Didot

Sechs lichtdurchflutete Gästezimmer mit breiten Holzbetten, bequemen Sofas, antiken Schreibtischen und modernen Bädern in einem Stadtpalais aus dem frühen 20. Jahrhundert in Athens schickem Stadtteil Kolonaki. Trotz zentraler Citylage wohnt man ruhig und abgeschirmt vom Trubel, auf der Terrasse wird bei sonnigem Wetter ein leckeres griechisches Frühstück serviert. DZ ab 110 Euro, Sina 48, monsieurdidot.com